Schriftgröße: +
4 Minuten Lesezeit (809 Worte)

Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Individuelle Sprechstunde für Mitarbeitende. Von Christian Seidel, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Individuelle Sprechstunde für Mitarbeitende. Von Christian Seidel, Fachanwalt für Arbeitsrecht Symbolbild: aloys.news

München - Die Impfpflicht für Mitarbeiter*innen im Gesundheitsbereich ist derzeit in aller Munde und wird heiß diskutiert. Denn tatsächlich gibt es nach wie vor Mitarbeitende, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollen – und das auch in gesundheitssensiblen Berufen. Ob man als Arbeitgeber dafür Verständnis hat oder nicht, kann dabei dahingestellt bleiben. Denn umgehen muss man mit der Situation so oder so.

Aus diesem Grund haben wir ein Beratungsangebot für Sie als Arbeitgeber entwickelt, das Sie dabei unterstützt, den Spagat zwischen „Meldepflicht", Bußgeldandrohung und dem Interesse an weiter geregeltem Betrieb in Ihrem Unternehmen mit Ihren bisherigen Mitarbeitenden zu meistern.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Christian Seidel beantwortet in einer individuellen Sprechstunde für betroffene Mitarbeiter*innen deren drängendste Fragen und entwickelt Lösungen, die alle Seiten zufriedenstellen.

Aktuelle Rechtslage: Meldepflicht – Verstoß hat rechtliche Konsequenzen für beide Seiten

Problematisch ist an der einrichtungsbezogenen Impfpflicht vor allem, dass der Arbeitgeber ab dem 16.03.2022 dem Gesundheitsamt alle Mitarbeiter*innen melden muss – und auch alle externen Dienstleister im Unternehmen –, die nicht gegen das Coronavirus geimpft, nicht genesen sind oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Und die Folgen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht?

Folgen hat diese Meldung für Mitarbeitende zwar unmittelbar nicht: zunächst wird das Gesundheitsamt eine Impfberatung anbieten, dann aber zeitnah auch einen Impfnachweis einfordern. Wird der nicht erbracht, kommt es zu einem Bußgeldverfahren und ggf. einem Betretungsverbot für den Betroffenen für das Arbeitgeberunternehmen.

Arbeitgeber, die Mitarbeitende nicht beim Gesundheitsamt melden, die NICHT geimpft oder genesen sind (2G!), riskieren dafür Bußgelder von bis zu 2.500 Euro je Fall.

Welche Einrichtungen sind betroffen?

Betroffen von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht sind Mitarbeitende u.a. in folgenden Einrichtungen:

Krankenhäuser & Einrichtungen für ambulantes Operieren, Tageskliniken,

Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen,

Entbindungseinrichtungen,

Vergleichbare Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, z.B. Hospizdienste, spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV), Blutspende-Einrichtungen,

Arztpraxen, Zahnarztpraxen inkl. Betriebsärzte,

Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe,

Bestimmte Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes & Rettungsdienste,

Sozialpädiatrische Zentren (§ 119 SGB V),

Medizinische Behandlungszentren für Erwachsene mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen (§ 119c SGB V),

Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation (§ 51 SGB IX), Dienste der beruflichen Rehabilitation,

Begutachtungs- und Prüfdienste nach SGB V oder SGB XI

Das zeigt: In erster Linie sind von der Regelung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht tatsächlich Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge und Gesundheitsversorgung betroffen. Aber eben auch in Behinderten- und Senioreneinrichtungen und z.B. schulischen Einrichtungen mit heilpädagogischem Konzept (z.B. Waldorf-Schulen) gilt ab sofort bis jedenfalls 31.12.2022 die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Mitarbeitende.

Unser Angebot: Sprechstunde für betroffene Arbeitnehmer*innen kostenfrei!

Wir bieten Ihnen an, dass Ihre Mitarbeitenden unserem Fachanwalt für Arbeitsrecht Christian Seidel all ihre Fragen zum Thema einrichtungsbezogene Impfpflicht in einer individuellen „Sprechstunde" stellen können. So haben Ihre Mitarbeitenden die Chance, einem „neutralen" Fachmann Ängste und Sorgen zu schildern und sich von einem außenstehenden Dritten (Experten!) Lösungswege aufzeigen zu lassen – außerhalb von Bußgeldern, Betretungsverboten oder Kündigungen.

Ihre Mitarbeitenden sind so verlässlich informiert – und das von neutraler Seite, was die Akzeptanz des Beratungsergebnisses durchaus verbessern kann.

Wir können so bestenfalls dazu beitragen, dass Sie sich als Arbeitgeber nicht Bußgeldern wegen Verstößen gegen die Meldepflicht im Hinblick auf die einrichtungsbezogene Impfpflicht ausgesetzt sehen. Gleichzeitig entlasten wir Sie im Hinblick auf „Aufklärungsarbeit" mit Betroffenen. Und nicht zuletzt finden wir in den Sprechstunden mit den Betroffenen individuelle Lösungen, die Kündigungen, Personalschwund und viel Aufwand, neues Personal in einem hart umkämpften Arbeitsmarkt finden zu müssen, vermeiden.

Wie sieht die Sprechstunde aus – wie läuft sie ab?

Wie das Angebot der Sprechstunde für Arbeitnehmer*innen in Ihrem Unternehmen aussehen soll, vereinbaren wir mit Ihnen individuell.

So ist es vorstellbar, dass wir Ihren Mitarbeitenden eine individuelle Einzelsprechstunde im Umfang von 30 Minuten oder 60 Minuten anbieten, online oder vor Ort bei Ihnen im Unternehmen. Auch ist es denkbar, allen Betroffenen in Ihrem Unternehmen einen gemeinsamen Termin im Rahmen einer Gesamtsprechstunde anzubieten, ebenfalls online oder vor Ort. Wenn erforderlich bzw. sinnvoll, halten wir gerne im Nachgang zur Einzel- oder Gesamtsprechstunde mit Ihnen Rücksprache, um mögliche Lösungen konkret umzusetzen.

Die Abrechnung unserer Arbeit erfolgt grundsätzlich auf Stundenbasis oder im Rahmen eines individuellen Pauschalangebots für Ihren konkreten Bedarf.

Meine Versprechen an Sie

Ich helfe Ihnen als Personalleiter und Inhaber eines mittelständischen Pflege- oder Gesundheitsunternehmens Ihre Sorgen vor der Einführung der Impfplicht ab dem 16.3.2022 zu nehmen, indem ich durch gezielte Einzelberatungen mit Ihren Mitarbeitern individuelle Lösungswege finden um Kündigungen und Bußgelder zu vermeiden.

Haben Sie Interesse Ihren Mitarbeitenden ein solches Angebot einer Sprechstunde anzubieten?

Dann nehmen Sie bitte gerne Kontakt mit mir auf um direkt zu besprechen, wie ich Sie unterstützen kann!

Christian Seidel
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht

+ 49 89 547143
oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0
×
Stay Informed

When you subscribe to the blog, we will send you an e-mail when there are new updates on the site so you wouldn't miss them.

Am 2. April wird im Blauen Haus wieder repariert
Bio-Saatgut heute. Infoveranstaltung im BioMarkt L...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Montag, 22. April 2024

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.aloys.news/

Anzeige
Anzeigen
Werben bei aloys.news
Gärtnerei Niedermeier

Beliebteste Artikel

21. September 2023
Aktuelles
Ammersee West – Heute ist der letzte Tag des kalendarischen Sommers. Die Seen sind noch warm. Daher informieren wir Sie weiterhin täglich auf aloys.news wie warm oder auch wie kalt aktuell die Seen si...
30698 Aufrufe
23. Juni 2021
Aktuelles
Starnberg/Herrsching – Folgende Pressemitteilung bekam aloys.news gestern von der Gemeinde Herrsching: Liebe Bürger*innen, derzeit häufen sich wieder die Hinweise auf Zerkarienbefall bei Badenden. Vor...
13954 Aufrufe
15. August 2021
Meinung
In eigener Sache – Es wird keinen Lockdown mehr geben, versprechen uns die Politiker. Statt dessen kommt 3G. Gekauft, gekühlt, getrunken? Schön wär's. Geimpft, genesen, getestet. Ich als Eure Gastgebe...
11306 Aufrufe
09. April 2021
Aktuelles
Landkreis Landsberg am Lech – Antigen-Schnelltests haben ihren Namen daher, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Sie können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich w...
10644 Aufrufe
01. Juli 2020
Aktuelles
aloys.news ist die regionale, kostenfreie Online-Zeitung für aktuelle Nachrichten, Meldungen und Beiträge aus den Landkreisen Landsberg am Lech, Starnberg, Fürstenfeldbruck und Weilheim...
9018 Aufrufe